2011/01/31

Selfmade-Seitan

Sonntag Abend, nix im Kühlschrank.
Da ist mir doch tatsächlich wieder eingefallen, das im Schrank noch ein 5 kg Sack Gluten wohnt.
Ich habe erst einmal Seitan selbst gemacht, damals aber kein Gluten verwendet sondern Weizenmehl ausgewaschen.


Zutaten:
Seitan:
250 g Gluten
250 ml kaltes Wasser
Salz, Pfeffer, Steakgewürz, Tandoorigewürz, Paprika, Knoblauchpulver


Sud:
ca. 1 1/2 l Wasser
300 g stückige Tomaten
2 rote Zwiebeln
1 gehäufter EL TK Kräuter
1 Zehe Knoblauch
2-3 Spritzer Flüssigwürze 
2 EL Tomatenmark
ca. 5 EL Rotwein
Gemüsebrühe, Salz, Gemüsebrühe, Gulaschgewürz, Tandoorigewürz


Zubereitung:
Gluten mit Gewürzen mischen und mit dem Wasser zu einem gummi-artigen Teig verkneten.
Zwiebeln grob würfeln und mit dem Knoblauch in etwas Öl dünsten. Tomaten dazu und mit Wasser ablöschen.
Tomatenmark und Rotwein unterrühren und kräftig würzen. Einfach nach Geschmack Gewürze rein, bis eine kräftige Brühe entsteht. Ruhig etwas "überwürzen" damit der Seitan auch Geschmack bekommt und nicht zu fade wird.
Den Teigklumpen und kleine Bröckchen reißen (man kann natürlich auch Streifen schneiden oder große Scheiben ähnlich Steaks, kommt drauf an was man damit vorhat) und in den kochenden Sud legen. Ca. 5-10 min kochen lassen bis sie anfangen oben zu schwimmen.
Vom Herd nehmen und sofort in Schraubverschlussgläser schütten (außer natürlich man will alles sofort weiterverarbeiten). Darauf achten das    das Glas bis zum Rand gefüllt ist und alles im Sud schwimmt. Zuschrauben und auf den Kopf stellen. FERTIG!!!



1 Kommentar:

  1. Ich dachte immer man muss den Seitan beim kochen in eine Plastiktüte pressen?

    AntwortenLöschen